Back To Top

20. August 2018 – FILM: Die göttliche Ordnung

MO, 20.15 Uhr

Ein­tritt frei, Kol­lek­te
Thea­ter­beiz offen ab 18 Uhr

Schweiz, 1971:

Nora ist eine jun­ge Haus­frau und Mut­ter, die mit ihrem Mann, den zwei Söh­nen und dem miss­mu­ti­gen Schwie­ger­va­ter in einem beschau­li­chen Dorf im Appen­zell lebt. Hier ist wenig von den gesell­schaft­li­chen Umwäl­zun­gen der 68er-Bewe­gung zu spü­ren.

Die Dorf- und Fami­li­en­ord­nung gerät jedoch gehö­rig ins Wan­ken, als Nora beginnt, sich für das Frau­en­wahl­recht ein­zu­set­zen, über des­sen Ein­füh­rung die Män­ner abstim­men sol­len. Von ihren poli­ti­schen Ambi­tio­nen wer­den auch die ande­ren Frau­en ange­steckt und pro­ben gemein­sam den Auf­stand. Beherzt kämp­fen die züch­ti­gen Dorf­da­men bald nicht nur für ihre gesell­schaft­li­che Gleich­be­rech­ti­gung, son­dern auch gegen eine ver­staub­te Sexu­al­mo­ral. Doch in der auf­ge­la­de­nen Stim­mung dro­hen Noras Fami­lie und die gan­ze Gemein­schaft zu zer­bre­chen.

In ihrer warm­her­zi­gen und bis in die Neben­rol­len über­zeu­gend besetz­ten Komö­die lässt Regis­seu­rin Petra Vol­pe chau­vi­nis­ti­sche Vor­ur­tei­le und ech­te Frau­en-Soli­da­ri­tät auf­ein­an­der tref­fen. Dem Film gelang in der Schweiz ein sen­sa­tio­nel­ler Kino­start, der ihn schon jetzt zu einem der erfolg­reichs­ten Schwei­zer Fil­me aller Zei­ten macht!

2.8. – 1.9.2018