Willkommen
Theaterensemble
Theaterprogramm
Lageplan / Spielort
Ticketpreise / Vorverkauf
Medienpartner
Inserate / Sponsoring
Druckmedien
Theater-Photos
Gönnerverein
Kontakt

 

Am Tag als der Papst entführt wurde
Geschätzte BesucherInnen

SHalom zum 11. SHpektakel

Nach zweijähriger Pause freut es mich ganz besonders, Sie wieder am SHpektakel begrüssen zu dürfen. Grund für die Pause war, dass das SHpektakel 2010 mit Stadt und Kanton eine Leistungsvereinbarung
abgeschlossen hat. Ein gewichtiger Teil dieser Abmachung ist, dass das SHpektakel ab 2010 nur noch alle zwei Jahre stattfindet. Ob ich Sie aber auch in zwei Jahren wieder begrüssen darf, hängt unter anderem vom Ausgang der neuen Verhandlungen über diese Leistungsvereinbarung ab.

Am Tag als der Papst entführt wurde, ist eine geniale Komödie. Sie baut aber nicht auf Schenkel-Klopfen, sondern feinsten intelligenten Humor und tastet sich souverän an ein durchaus heikles Thema, nämlich die fiktive Entführung des Papstes - setzt aber keine fundamentale Grundkenntnis des Genres voraus. Was vor 50 Jahren als undenkbar galt, da die Allmacht der Kirche und Ihrer Kongregation für Glaubensfragen noch omnipräsent war und schon der Gedanke ein solches Stück zu schreiben oder gar zu spielen, wohl als Häresie gebrandmarkt worden wäre, ist wahrscheinlich einer der Gründe des grossen Erfolges von Bethencourts Arbeit. Allein der Titel, gab noch vor der Uraufführung 1973 am Schauspielhaus Zürich Anlass zu heftiger Diskussion innerhalb der Chefdramaturgie und um ein Haar, wäre es nicht zur deutschen Uraufführung gekommen. Allen Unkenrufen zum Trotz, wurde und blieb es eines der erfolgreichsten Stücke, die je auf der Pfauenbühne gespielt wurden - sogar erfolgreicher als die Physiker.

Meine Inszenierung von Dürrenmatts Physikern 2005, ist bisher die bestbesuchteste Produktion des SHpektakels und die gilt es dieses Jahr zu übertreffen. Mit Ihnen, geschätzte Zuschauer, werden wir das sicher schaffen. Ich bedanke mich herzlich für Ihr Interesse am SHpektakel und unserer Arbeit, wünsche Ihnen eine gute Zeit, gute Unterhaltung und einen theatralischen Hochgenuss.

Cast

Regie Damir Žižek
Samuel Leibowitz Helmut Vogel
Sara Leibowitz Graziella Rossi
Papst Jean-Paul I. Bodo Krumwiede
Rabbi Meyer Stefan Kollmuss
Miriam Leibowitz Rahel Roy
Irving Leibowitz Pascal Holzer
Kardinal Joseph O'Hara Manfred Heinrich
Teddy Brinkley Stephanie Signer
Bürgermeisterin Coburn Jurga Wüger
Vati.Khan Security Service Manfred Heinrich , David Hundsdorff, Michael Fröhlich
Produktionsleitung Anita Sulzer
Bühnenbau Rolf Riedweg, Volker Guthörl, Martin Sulzer, Marcel Nepfer, Peter Achermann,
Asyl Beschäftigungsprogramm des Kanton Schaffhausen
Licht und Ton Rolf Riedweg
Video Alexander Malik
Maske & Kostüme Anna & Martina Schneider
Lichtprogramme David Hundsdorff
Grafikdesign & Webdesign Enrique Sar
Beizenteam Anja & Marla Müller, Yvonne Chara, Thomas Stroppel, Valerie Külling, Samie Witzig & Gäste
Zeltbearbeitung Louisa Martini
Kranfahrer Peter Brida, Herbert Schlagenhauf, Sepp Gwerder, Marco Kohli
Transporte Volker Guthörl, Heinz Möckli
Filmpromotion Tom Albatros Lulley
Texthilfe Philipp Lippuner
Auge von Aussen Nicole Knuth

Ganz grossen Dank

Herbert Bolli, Bernhard Von Felten und allen Mitarbeitern der Städtischen Werke / Thomas Feurer / Christian Amsler / Roland E. Hofer / Jens Lampater / Arnold und Giséle Marti / Andreas Spillmann / Alberto
Wenner / Nicole Knuth / Elvira Signer / allen vom SHpektakel Gönnerverein / Trudi Wickli / unseren treuen Zuschauern, den zahlreichen Helfern und allen die ans SHpektakel glauben.

Vielen Dank den Stiftungen, Sponsoren & Werbenden im Programmheft

Für Albino Luciani 1912 - 1978

Erste Impressionen

Photos von Ralf Göhrig im SÜDKURIER

 

 

Aufführungsrechte bei Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH, 22844 Norderstedt
copyright © SHpektakel  | grafikdesign & webdesign sart13.ch